Donnerstag, 8. August 2019

Die sterbende Heuschrecke


Wenn mir die Kinder eine Heuschrecke zum malen auf meinen Atelier Tisch legen erinnert irgendwann ihr Geruch daran, mich an die Arbeit zu machen... Die Perfektheit eines so kleinen Tieres staunend zu zeichnen, die feinen Härchen an den Beinen, ihre zwei Zehen an den Hinterbeinen mit denen sie sich an den Blätttern halten kann... Und dabei über Tage ihr Vergehen zu beobachten, wie sich ihre Formen und Farben verändern, vom saftigen grün in ein trockenes braun, ihr ganzer Ausdruck sich verändert, langsam zerfliesst. So kann ich immer wieder nur staunen über das Leben!