Donnerstag, 14. November 2019

Wimmelbild

Heute bin ich in der Welt meiner vier Kinder aus dem Bilderbuch "Das Haus im Schatten" welches demnächst bei der Krebsliga erscheint. Nun in diesem Wimmelbild die ganze Umgebung, die Schauplätze der Geschichte zusammen zu bringen, natürlich die Botschaft des Kunden -Sonnenschutz- im Fokus zu haben und mich doch frei und spielerisch rundherum zu bewegen macht richtig Freude. Allerdings wimmelts mir dann nach ein paar Stunden auch im Kopf. Ja so viele Kinder auf einem Haufen ist ganz schön lebendig. Einen Tag lang Welten zu kreieren und zu erschaffen, da freue ich mich schon vor dem Aufstehen drauf. Sommer, Sonne und Badewetter während vor dem Fenster die blass gelben Haselblätter zur Erde segeln und die Sonne schleierhaft grau ist. Und immer dieser Kater der sich ins Bild hinein drängelt!






Montag, 11. November 2019

Vom Furchtbaren Drachen...

 
Ich weiss nicht mehr wo, weiss auch nicht mehr wann, vielleicht war es vor tauenden von Jahren. Damals herrschte in Höhlen der Erde ein mächtiger Drache. Unförmig war er, gross, gewaltig. Wenn er aus den Höhlen auf die Erde kroch blendeten ihn am Tag die Sonnenstrahlen und nachts der Mond. Das konnte er nicht leiden und mit der Zeit wurde er rasend vor Wut...
Bild zu einem Märchen aus Weissrussland 

Wie ich es liebe ganz in den Farbwelten zu versinken! All die Farben und Farbtönchen welche ich unaufhörlich in mir sammle zu malen. Manchmal fühlt sich ein Bild so wohlig an wie ein Entspannungsbad und manchmal ist es ein wilder Kampf. Der schrecklichste Kampf jedoch ist das nicht weiter arbeiten zu können wenn das innere Feuer gerade dafür entzündet ist und malen, malen, malen in mir brennt. In diesen Momenten verschwinden Zeit und Raum, Farben Bild und ich sind eins. Bis mich diese Stimme in mir mahnt: "Mittagessen kochen!" "Kinder abholen..."
 







Freitag, 4. Oktober 2019

Herbstmeditation


Formen und Farben welche mir im Garten, auf meinen Wegen überall begegnen. Sich schwerelos drehende Ahornpropellerchen, glatte Hagenbüttchen auf denen sich das Herbstlicht spiegelt, feurig rote Felsenbirnenblätter im grünen Moos... Das alles ist für mich so schön dass mir manchmal die Tränen kommen vor Glück und Achtungvor dieser unbeschreiblichen Schönheit. Umgeben von diesen Schätzen ein Bild zu malen,  die Schönheit von Aussen nach Innen zu bringen, in der genauen Betrachtung zu verstehen, zu fühlen und das Wesen zu erkennen ist Meditation für mich. Verbunden sein mit der Schöpferkraft die in allem liegt.
 








Mittwoch, 11. September 2019

Ich werde noch 7 Kindlein malen...





Ein Mittagschläfchen im Schatten...
Heute habe ich gezählt wie viele schlafende Kindlein ich in den letzten Jahren gemalt habe. Dieses Kindlein ist das fünfundzwanzigste! Bei jedem Kindlein war ich voller staunen über die Schönheit und das unbeschreibliche Wunder das jedes Kind mit sich bringt.
Um dieser Kostbarkeit Ausdruck zu verleihen möchte ich dem Wunder des Lebens 33 Bilder widmen. Ich werde also noch sieben Kindlein malen und die Bilderreihe mit diesen 33 Bildern die ihren Weg bis nach Japan gefunden haben für mich als Kunstwerk abschliessen. Noch sieben mal ganz bewusst einzutauchen in diese schlummernde Ruhe, darauf freue ich mich sehr, wenn auch alles was sich dem Ende zu neigt ein Stück Wehmut in sich trägt.
Natürlich ist es auch Möglich sich eines dieser noch verbleibenden 7 Bildern zu reservieren!

In die Welt hinaus...





Für mich ist es jedes mal ein ganz besonderer Moment, wenn ein Bild seinen Platz gefunden hat und ich es für seine Reise vorbereite. Das Einrahmen, es nochmals betrachten, vielleicht nochmals die Farben hervor nehmen... Jedes mal ein kleines Stück von mir das mit Freude in die Welt hinaus zieht und Erinnerung die bleibt wie die Schatten an der Wand vor meinem Atelier Fenster.

Dienstag, 3. September 2019

Das Hasengärtchen

 Und weil es so Wichtig ist dass auch Trauer und Schmerz in unserem Leben seinen Platz hat, habe ich den Hasen ein Gärtchen auf unserem Jahreszeiten Tischchen gemacht. Dort sitzen nun zwei Häschen, vor langer Zeit von meiner Nana (Grossmutter) gestrickt im Birkennestchen gefüllt mit weichem Hasenpeltzchen. Der Schwan als Fährmann der ihre Seelchen sicher zur anderen Seite bringt wo schon der Engel mit seinen bunten Farben auf sie wartet. Und die wilde Bromberranke die sich durch den Zaun schlängelt wächst weiter, auch abgeschnitten in ihrer Vase... 



Die Osterhäsin welche so viele Farben verschenkt hat...

Weil sich die Liebe so schön bunt anfühlt...

 
Unsere zwei Hasen Schnüpperli & Schneflöckli sind letzte Woche Nachts bei einem fürchterlichen Kampf von Mardern aus ihrem Stall geholt und gefressen worden. Einzig das kleine Körperchen von Schnüpperli blieb ohne Kopf im Hasengärtchenliegen. 
Eine Geschichte, die Geschichte dieser zwei Hasen die nun zu Ende erzählt ist. Eine Liebes Geschichte eigentlich. Die Liebesgeschichte zwischen zwei Hasen und einem Jungen welche im Zoogeshäft ihren üblichen Anfang nahm, als Geburtstagskind und Mama eines schönen Tages im Frühling ein Zoogeschäft betraten um Tiere anzuschauen. Nur mal schauen wollten sie, was es alles für Tiere gibt... 
Geburtstagskind lief zwischen den Gestellen durch, ohne Links noch Rechts zu schauen und blieb vor dem gläsernen Hasenkäfig stehen. Da setzte sich das Geburtstagskind auf den Boden, sein Gesicht so nahe an der Scheibe wie nur Möglich. Die kleine Häsin mit den hübschen braunen Punkten löste sich aus ihrer innigen Hasenumarmung mit Schneeweisshase, hüpfte zum Jungen hin und drückte sich ans Glas, das Näschen schnuppernd in die Luft gestreckt. Ein magischer Moment! Der Moment in dem sich das Geburtstagskind in die Schnupperhäsin verliebte...







 Und weil die Liebe so farbig und bunt ist und sich so wunderbar warm anfühlt, sitzen Mutter und Geburtstagskind wenig später mit einer grossen Schachtel Hasen im Auto. 
So hat sich die Liebe mit ihren Farben ausgedehnt und sich ganz bunt und fröhlich in unsere Herzen gelegt, wenn auch jetzt sich gerade noch ein bisschen unordentliches grau dazwischen gekribelt hat.


Donnerstag, 8. August 2019

Gepard besucht den Kindergarten



 Eine Gepard Tasche soll ihn in den Kindergarten begleiten, hat sich Juno gewünscht! 
Ein altes Kleid aus meinem Fundus mit goldenem Muster gewebt fürs Futter und den Bändel, ein bisschen Plüsch fürs Näschen und schon rattert die alte Maschiene vor sich hin... Schön diese Kinderträume zu erfüllen und dann ihre Freude  und ihren Stoltz zu sehen. Und während den Malarbeiten fiebernde Kind schlafend auf meinem Schoss zu haben und zu wissen, dass es schon morgen um einen Tag älter sein wird...


Die sterbende Heuschrecke


Wenn mir die Kinder eine Heuschrecke zum malen auf meinen Atelier Tisch legen erinnert irgendwann ihr Geruch daran, mich an die Arbeit zu machen... Die Perfektheit eines so kleinen Tieres staunend zu zeichnen, die feinen Härchen an den Beinen, ihre zwei Zehen an den Hinterbeinen mit denen sie sich an den Blätttern halten kann... Und dabei über Tage ihr Vergehen zu beobachten, wie sich ihre Formen und Farben verändern, vom saftigen grün in ein trockenes braun, ihr ganzer Ausdruck sich verändert, langsam zerfliesst. So kann ich immer wieder nur staunen über das Leben!


Dienstag, 18. Juni 2019

Bilderbuch Kurse an der Bildschule Frauenfeld


Ab August werde ich an der Bildschule Frauenfeld mit Kindern und Jugendlichen von 9-16 Jahren Geschichten in Wort, Farbe und Form auf Papier bringen und zu einem Buch binden. 

Die Liebe für Geschichten und Bilderbücher habe ich seit meiner Kindheit nicht verloren. Meine ersten Bilderbücher habe ich als Mädchen für meine jüngere Schwester gezeichnet. Und immer wenn es eine Klassenarbeit frei zu wählen gab habe ich ein Bilderbuch gemacht. 
Ich habe es geliebt meinem Vater beim binden seiner Skizzenbücher zuzuschauen. Der Geruch des Buchbinderleims, der weisse Borstenpinsel im Leimglas, das Geräusch seines roten Japanmessers beim zuschneiden des Buchleinens... Und jedes Buch ein Wunder wenn es dann fertig war.

Schreiben, Malen, Zeichnen, Binden

Hast du Geschichten und Bilder im Kopf? In diesem Kurs lernst du, diesen eine Form zu geben und sie zu Papier zu bringen. Abwechslungsweise schreiben wir eine Kurzgeschichte und gestalten wir die Illustrationen dazu. Abschliessend binden wir die Blätter – und du hast dein eigenes Bilderbuch!

Alter ab 9 Jahren
Dauer 10 x 2 Std.
Zeit Mittwoch, 13.30 bis 15.30 Uhr
Kursdauer 31. August bis 20. November 2019 
Kosten CHF 250.– inkl. Material
Leitung Annina Holzer González, Bilderbuch-Illustratorin
Kursdaten 28.8.2019 | 4.9.2019 | 11.9.2019 | 18.9.2019 | 25.9.2019 | 23.10.2019 | 30.10.2019 |.11.2019 | 13.11.2019 | 20.11.2019 | Die Werkschau findet am Samstag, 23.11.2019 statt.

https://bildschule-frauenfeld.ch/schreiben-illustrieren-binden/

















Dienstag, 28. Mai 2019

Himmelblau und Vergissmeinnicht - Strickgeschichten



Ob zu Hause mit den Kindern oder unterwegs, dieses einfache Hölzchen hat mich schon durch manches Abenteuer begleitet. Eigentlich heisst es Strickgabel, für ich ist es eine Art Meditationswerkzeug oder Zauberstab. Rund und warm liegt es in der Hand. Das rhytmische führen der Wolle und das abheben der Maschen bringt mich in wohlige, wache innere Ruhe. Die Finger arbeiten bald von selbst, mein Atem fliesst und diese Ruhe breitet sich aus und wirkt ansteckend auch auf die Kinder.




Zu beobachten wie die Kinder selber in ein tiefes Spiel finden, wenn ich in Ruhe an einer Arbeit verweile und doch da bin. Es ist herrlich dabei die Kinder und ihr Wesen in ihrem Spiel zu beobachten. Bei sich zu sein und die Kinder ganz in ihrem Spiel zu lassen ohne sich einzumischen, ohne zu kommentieren und ohne zu bewerten. Zu vertrauen dass das Kind Lösungen selber findet und es auch schafft Streit und Uneinigkeiten selbst zu regeln. Sich selbst dabei zu beobachten was es mit einem macht und all diese Geschichten, Gefühle und Stimmungen in ein langes Seil zu verstricken.
Manchmal kommt ein Kind und sucht die Nähe, braucht Rat oder möchte einfach nur etwas erzählen und gehört werden. Es freut sich über den Zauber des Fadens der zu einem Seil wird. Und natürlich wird mit dem fertigen Seil danach sofort gefesselt, werden Stofftiere aus den Fenstern Gehängt, Fahrräder abgeschleppt, Seilbahnen gebastelt und Räuberfallen gebaut. Und natürlich hat es nie genug Seile für alle Ideen und der Bedarf ist unendlich...
So unendlich wie die Geschichten welche zu verstricken sin!
 


Sonntag, 19. Mai 2019

Illustrationen für ein Lebensbuch

Gleichzeitig mit den Blaumeisen Kinderchen welche dieses Wochenende aufgeregt aus unseren Vogelkästen ausgeflogen sind, sind nun auch diese fröhlichen Kinder von meinem Tisch geflattert. Das Lebensbuch für das Kinderheim Pilgerbrunnen in Zürich, welchem ich durch meine Illustrationen in den letzten Tagen und Nächten Gestalt und Farbe gegeben habe. Ich freue mich dass das Buch nun Gestallt annimmt und den Weg zu vielen Kindern findet. Ein kleiner Einblick in ein paar Seiten...