Samstag, 9. September 2017

Drei Böcklein Brüse

 Bald ist es vorbei mit den leckeren Alpenkräutern. Die Weiden sind abgegrast, Ursli und Flurina treiben ihre Ziegen zurück ins Dorf.
 
 Die goldenen Glöcklein sind sorgfältig poliert und die höchsten Bergwipfel leuchten schon weiss vom ersten Schnee.

Ein gutes Schellenursli Wort hilft bei manch störrischer Ziege.

 Und bei Flurinas gutem Herzen wird sogar der störrische Ziegenbock zahm wie ein Zicklein.


Die drei Böcklein habe ich auf Bestellung nach einem norwegischen Märchen - die Böcklein Brüse - für ein Figurentheater angefertigt. Soeben haben sie sich auf Reise gemacht um ihre Geschichte vom gefrässigen Troll unter der Brücke vielen Kindern erzählen zu können.

Ursli und Flurina gehören nicht zur Geschichte und bleiben bei mir. Sie sind auch hier zu sehen: http://www.tüpfli.ch/2011/09/der-grosse-schnee.html
Die Schneelandschaft nach Alois Cariciet habe ich vor einigen jahren mit Akrylfarbe auf ein verwittertes Stück Holz gemalt.