Montag, 27. März 2017

Frühlings - Filzwerkstatt


Am kommenden Samstag öffne ich meine Filzwerkstatt in Winterthur für Österliche Klein- und Köstlichkeiten. Es hat noch Plätze frei! Kosten 30.- Fr Anmeldung an: annina(at)annillu.ch

Abendkurse - Märchenfiguren aus Wolle


In diesem Abendkurs werden einfache Figuren ohne Füsse und ohne Gesicht aus Wolle gewickelt und trocken gefilzt. Ich zeige wie auf einfache Art, wirkungsvolle Figuren in kurzer Zeit gezaubert werden. Dieser Kurs ist zwar bereits ausgebucht aber es gibt eine Warteliste für weitere Abendkurse.

Donnerstag, 2. März 2017

Gestalten mit Ton um der eigenen Spur zu folgen



Seit vielen Jahren habe ich eine Kugel aus Ton. Die Kugel ist schon alt, uralt sogar. So uralt dass sie schon viele Löcher hat aber in ihr wohnen Geschichten. Hunderte von Geschichten die erzählt werden wollen. Man findet darin Spuren von alten Geschichten und aus diesen Spuren werden wieder neue Geschichten. Diese Erdenkugel aus Ton ist schwer und sie riecht richtig alt, ja sogar etwas moderig. 
Immer mal wieder wickeln wir die Erdenkugel aus ihrem löchrig feuchten Tuch und die Geschichten kommen von selber ins rollen. Jeder erzählt seine Geschichte auf seine Art durch seine Hände. Während dem das jüngere Kind erstaunt Fledermäuse, Schwimmflügel, Mauslöcher und Dreckhaufen in seinem Tun entdeckt, verfolgt das grössere Kind geleitet durch die Beschaffenheit des Materials bereits eine gestaltungs Idee. 
Die Gestaltung ist reines Spiel, ohne didaktisches Ziel. Das Kind "muss" nichts machen, es ist reine Lust und Freude und absolute Begeisterung. Hoch konzentriert arbeiten beide Kinder an ihrer Spur. Ich bin dabei, beobachte, aber werte oder interpretiere niemals und arbeite an meiner Spur. 
Heute habe ich einen Sack voller gesammelter Zweige eines Mammutbaums, Zapfen und Moos. Daraus binde ich ein Kränzchen. Wir alle drei sind sehr vertieft, richtig im Flow. Meine Zweiglein und das Moos wandern auch in die Kinderwerke. Und auf einmal ist es vorbei, ausgespielt. Das Resultat ist nicht wichtig oder besser gesagt, es gibt kein Resultat. Der Prozess, das wertfreie Spiel mit dem Ton befriedigt die Kinderseele so sehr, dass nicht einmal darüber gesprochen werden muss, Die entstandenen Landschaften auf ihren Brettchen lassen wir noch ein paar Tage stehen. Ab und zu wandern die Kinderfinger über den Ton der immer härter wird. Die Konsistenz und Veränderung wird immer wieder erstaunt wahrgenommen. Irgendwann entferne ich die Zweiglein und wickle die hart gewordenen Tonlandschaften in ein triefend nasses Tuch. So bleiben sie eingeweicht für ein paar Tage und werden dann wieder zur Tonkugel zusammen gedrückt. Ins Tuch gewickelt und in einem Plastiksack aufbewahrt schlummern bereits neue Geschichten in der uralten Erdenkugel.