Montag, 26. September 2016

Herbstlicht im Garten

 Der Sommer ist vorbei und der Herbst lässt den Garten in neuem Licht erscheinen. Fleissig wird gesammelt was von den Bäumen fällt. Die leicht säuerlichen Äpfel unseres Apfelbäumchens werden gepresst, gedörrt und zu Apfelmus oder Kuchen verarbeitet. Fleissige Händchen knacken die vielen, vielen Haselnüsschen die nun von unseren alten Haselsträuchern fallen. Sogar ein Eichhörnchen besucht uns fleissig und hilft bei der Nussernte mit. Einiges wird abgeschnitten, anderes für Vögel und Insekten stehen gelassen. Beim arbeiten im Herbstgarten begleitet mich auch immer ein bisschen Wehmut über den verflogenen Sommer. Umso mehr erfreuen mich die erdigen, sanft grauen Farben und das weiche Licht.











Montag, 12. September 2016

Malen mit Kindern im Vorschulalter

Immer wieder gelangen Eltern mit der Bitte an mich, ihren Vorschulkindern Malen und Zeichnen beizubringen. Die Vorstellung wie eine Kinderzeichnung auszusehen hat ist dabei sehr deutlich. Strahlende Sonne, Einfamilienhaus mit Giebeldach, davor Blumengarten mit einem lachenden Kind an dem auch alle fünf Finger zu sehen sind. Eltern sind beunruhigt wenn ihre Kindergarten Kinder keine Giebeldach Häuser zeichnen und bereits fünf jährige sagen traurig von sich, dass sie leider nicht so gut zeichnen können. Und ob du das kannst! Dazu braucht es nur ein grosses Papier und eine Farbe. Vielleicht kommt noch eine Farbe dazu und später dann nochmals eine...








Das Zeichnen und Malen der Kinder kommt direkt aus dem Herzen und ist Ausdruck ihrer Gefühle und Wahrnehmungen. Es gibt kein Falsch oder Richtig. Der Prozess steht eindeutig im Mitelpunkt. Die fertige Zeichnung ist für das Kind oft gar nicht von Bedeutung und wird darum auch gerne verschenkt. Ich stelle keine Fragen zum gemalten, das macht das Kind oft nur verlegen. Ich interpretiere auch nicht meine eigene Vorstellung ins Bild, das macht dem Kind Druck so zu malen wie die Erwachsenen es gerne hätten und es dies ja eben nicht kann. Und auf keinen Fall bringe ich Korrekturen an! Ich nehme mir einen Moment Zeit, ganz beim Kind und seinem Bild zu sein und frage: "erzähl mir von deinem Bild!" Wenn es nichts erzählen mag ist das ok. Dann bestärke ich es, dass es fleissig war oder dass es schön gemalt hat und nehme das Bild mit Achtung in Empfang. Jede Farbe hat seine Wirkung und das Vorschulkind wählt die Farben noch nicht nach der Wirklichkeit sondern oft intuitiv nach deren Wirkung.

Für spielerische Anleitungen zur Arbeitstechnik sind Kinder im Vorschulater sehr empfänglich. Besonders wenn sie als Geschichten verpackt sind. "Der Pinsel springt ins Wasser und badet darin ausgiebigst bis er ganz sauber ist. Dann streift er alles Wasser sorgfältig am Rand des Wasserglases ab, bis er schön gekämmt ist und dann spaziert er sorgfältig in die nächste Farbe."
Vielleicht muss das Kind zuerst die Wirkung der Farbe im Wasserglas testen und ist noch nicht bereit zum malen. Toll, wenn es entdeckt wie sich die Farbe im Wasser verhält! Sicher wird ihm diese eigene Entdeckung später im Chemieunterricht zu Gute kommen. Zuviele Farben auf einmal überfordern das Kind. Ich lasse es am Anfang eine Farbe wählen. Wenn es eine weitere Farbe möchte wird es mir dies mitteilen.

Für ein Erfolgserlebnis braucht es wenig aber gutes Material. Mit blau, rot und gelb lassen sich alle Farben mischen. Dazu gebe ich den Kindern gerne noch weiss. Das verzaubert die Bilder. Mit schwarz habe ich schlechte Erfahrungen gemacht. Mit Schwarz werden alle Bilder im Nu einfach dunkel und das Kind fühlt sich entmutigt. Schwarz gebe ich den Kindern nur wenn sie danach fragen.
Ganz wichtig ist der Pinsel! Kauft euren Kindern EINEN schönen, weichen Echthaarpinsel zum malen anstatt der billigen Borstenpinsel für Kinder. Mit einem schlechten Pinsel zu malen macht überhaupt keine Freude! Der Pinsel wird gehegt und gepflegt. Er wird nach dem Malen mit Seife ausgewaschen bis der Schaum nicht mehr farbig ist. Das waschen des Pinsels, der Schaum und das Kitzeln auf den Händen ist für Kinder sehr Lustvoll und die Hände sind danach so sauber wie nie zuvor! Der Pinsel wird mit einem Baumwolltuch trocken getupft. Danach darf er auf dem Tüchlein liegend schlafen bis er trocken ist. Der Pinsel wird niemals auf die Haare gestellt, auch nicht für längere Zeit im Wasserglas und er wird nur für Wasserfarbe verwendet. (Acrylfarbe ist nicht für Kinder im Vorschulater geeignet) So lernen Kinder achtsam und nachhaltig mit Material umzugehen. Mit meinen Echthaar Kinderpinseln male ich immer noch!