Dienstag, 29. Juli 2014

Der weisse Garten

Anstelle von Barfusswetter, lauen Gartenabenden und sonnengetrockneter Wäsche will es gar nicht mehr aufhören zu regnen. Ja es fällt sogar auf, wenn das Rauschen für kurze Momente nachlässt. So hat Laurin beim Nachtessen die Regenpause bemerkt und gemeint, der Mann sei nicht mehr im Garten! "Welcher Mann? War da ein Mann im Garten?" habe ich gefragt. "Ja, der Mann der den Regen macht, aber jetzt ist er weg!" "Wohin ist der Mann denn gegangen? Ins Bett?"  "Nein, er ist auch am essen, darum regnet es nicht mehr!" Wie wunderbar und herzerfüllend es ist, einen Einblick in die Fantasie der Kinderwelt zu bekommen! Der Regenmann macht also wiedermal Überzeit! Das macht den Regen gleich viiiiel symphatischer. Und trotzdem ist es schmerzhaft wenn die Gartenzeit im Regen versinkt, die Blumen von der Last des Wassers zerzaust am Boden liegen und sich die vielen Schnecken genüsslich über das Grün her machen. Zum Glück habe ich ein paar schöne Bilder von wärmeren Tagen.









 Auch wenn das Frühlingshafte Weiss nun vorüber ist und vieles bereits in den Samen steht, hoffe ich dass sich der Sommer noch von seiner schönen Seite zeigen mag, bevor der Herbst beginnt. Obwohl es einen unglaublich schönen Grund gibt, mich auf den kommenden Winter zu freuen!