Donnerstag, 17. Oktober 2013

Der schönste Sandkasten der Welt!


Die viereckige Sandkiste passte einfach nicht zu uns und in unseren Garten. 
 Da machen wir doch "schnell" selber einen Sandkasten! Wenn da hinter dem Haus unter dem Kirschbaum nur entlich etwas schönes wäre, damit ich aus der Küche nicht mehr den wüsten Zaun der Nachbarin angucken muss! Wie immer hatte ich die Idee und mein Mann den Muskelkater danach...

Das Regenwetter in den Sommerferien bot sich an für einen Ausflug zum Förster wo wir neben Eibenholz auch Sandsteinreste fanden die für unser Vorhaben perfekt waren!

Ffleissig wurde gebuddelt. Ich hackte die Erde um den Baum herum auf und José schaufelte sie weg. Laurin schaufelte auch fleissig mit und zwar meisten dort wo es gerade am unpassendsten war..

Nachdem alle Prügel geordnet und versenkt waren mussten ja noch zwei Laster Sand in Garetten gefüllt und mit hinters Haus gefahren werden. Auch ein Auto voller Sandsteine für den Einstieg beim Förster geholt und ebenfalls hinters Haus getragen werden. So nahm die Idee vom "schnellen" Sandhaufen unsere gesammten zwei Wochen Sommerferien in Anspruch und eigentlich waren wir danach richtig Ferienreif!

Um so schöner der Moment, als Vater und Sohn endlich den ersten Sandkuchen zusammen backen konnten!

Und ich mich um die Bepflanzung rund um den Sandhaufen kümmern.


Ist er nicht toll geworden?! Laurin geniesst seinen schönen Sandkasten und ich die neue Sicht aus der Küche! Die Arbeit hat sich auf jedenfall mehr als gelohnt! Auch wenn ich zwischendurch gerne mit anderen Familien getauscht hätte, die ihre Ferien im Sand am Meer verbracht haben. Herzlichen Dank meinem liebsten Mann für die Muskelkraft und dem Grossvater für den vielen Sand!