Donnerstag, 8. August 2019

Gepard besucht den Kindergarten



 Eine Gepard Tasche soll ihn in den Kindergarten begleiten, hat sich Juno gewünscht! 
Ein altes Kleid aus meinem Fundus mit goldenem Muster gewebt fürs Futter und den Bändel, ein bisschen Plüsch fürs Näschen und schon rattert die alte Maschiene vor sich hin... Schön diese Kinderträume zu erfüllen und dann ihre Freude  und ihren Stoltz zu sehen. Und während den Malarbeiten fiebernde Kind schlafend auf meinem Schoss zu haben und zu wissen, dass es schon morgen um einen Tag älter sein wird...


Die sterbende Heuschrecke


Wenn mir die Kinder eine Heuschrecke zum malen auf meinen Atelier Tisch legen erinnert irgendwann ihr Geruch daran, mich an die Arbeit zu machen... Die Perfektheit eines so kleinen Tieres staunend zu zeichnen, die feinen Härchen an den Beinen, ihre zwei Zehen an den Hinterbeinen mit denen sie sich an den Blätttern halten kann... Und dabei über Tage ihr Vergehen zu beobachten, wie sich ihre Formen und Farben verändern, vom saftigen grün in ein trockenes braun, ihr ganzer Ausdruck sich verändert, langsam zerfliesst. So kann ich immer wieder nur staunen über das Leben!


Dienstag, 18. Juni 2019

Bilderbuch Kurse an der Bildschule Frauenfeld


Ab August werde ich an der Bildschule Frauenfeld mit Kindern und Jugendlichen von 9-16 Jahren Geschichten in Wort, Farbe und Form auf Papier bringen und zu einem Buch binden. 

Die Liebe für Geschichten und Bilderbücher habe ich seit meiner Kindheit nicht verloren. Meine ersten Bilderbücher habe ich als Mädchen für meine jüngere Schwester gezeichnet. Und immer wenn es eine Klassenarbeit frei zu wählen gab habe ich ein Bilderbuch gemacht. 
Ich habe es geliebt meinem Vater beim binden seiner Skizzenbücher zuzuschauen. Der Geruch des Buchbinderleims, der weisse Borstenpinsel im Leimglas, das Geräusch seines roten Japanmessers beim zuschneiden des Buchleinens... Und jedes Buch ein Wunder wenn es dann fertig war.

Schreiben, Malen, Zeichnen, Binden

Hast du Geschichten und Bilder im Kopf? In diesem Kurs lernst du, diesen eine Form zu geben und sie zu Papier zu bringen. Abwechslungsweise schreiben wir eine Kurzgeschichte und gestalten wir die Illustrationen dazu. Abschliessend binden wir die Blätter – und du hast dein eigenes Bilderbuch!

Alter ab 9 Jahren
Dauer 10 x 2 Std.
Zeit Mittwoch, 13.30 bis 15.30 Uhr
Kursdauer 31. August bis 20. November 2019 
Kosten CHF 250.– inkl. Material
Leitung Annina Holzer González, Bilderbuch-Illustratorin
Kursdaten 28.8.2019 | 4.9.2019 | 11.9.2019 | 18.9.2019 | 25.9.2019 | 23.10.2019 | 30.10.2019 |.11.2019 | 13.11.2019 | 20.11.2019 | Die Werkschau findet am Samstag, 23.11.2019 statt.

https://bildschule-frauenfeld.ch/schreiben-illustrieren-binden/

















Dienstag, 28. Mai 2019

Himmelblau und Vergissmeinnicht - Strickgeschichten



Ob zu Hause mit den Kindern oder unterwegs, dieses einfache Hölzchen hat mich schon durch manches Abenteuer begleitet. Eigentlich heisst es Strickgabel, für ich ist es eine Art Meditationswerkzeug oder Zauberstab. Rund und warm liegt es in der Hand. Das rhytmische führen der Wolle und das abheben der Maschen bringt mich in wohlige, wache innere Ruhe. Die Finger arbeiten bald von selbst, mein Atem fliesst und diese Ruhe breitet sich aus und wirkt ansteckend auch auf die Kinder.




Zu beobachten wie die Kinder selber in ein tiefes Spiel finden, wenn ich in Ruhe an einer Arbeit verweile und doch da bin. Es ist herrlich dabei die Kinder und ihr Wesen in ihrem Spiel zu beobachten. Bei sich zu sein und die Kinder ganz in ihrem Spiel zu lassen ohne sich einzumischen, ohne zu kommentieren und ohne zu bewerten. Zu vertrauen dass das Kind Lösungen selber findet und es auch schafft Streit und Uneinigkeiten selbst zu regeln. Sich selbst dabei zu beobachten was es mit einem macht und all diese Geschichten, Gefühle und Stimmungen in ein langes Seil zu verstricken.
Manchmal kommt ein Kind und sucht die Nähe, braucht Rat oder möchte einfach nur etwas erzählen und gehört werden. Es freut sich über den Zauber des Fadens der zu einem Seil wird. Und natürlich wird mit dem fertigen Seil danach sofort gefesselt, werden Stofftiere aus den Fenstern Gehängt, Fahrräder abgeschleppt, Seilbahnen gebastelt und Räuberfallen gebaut. Und natürlich hat es nie genug Seile für alle Ideen und der Bedarf ist unendlich...
So unendlich wie die Geschichten welche zu verstricken sin!
 


Sonntag, 19. Mai 2019

Illustrationen für ein Lebensbuch

Gleichzeitig mit den Blaumeisen Kinderchen welche dieses Wochenende aufgeregt aus unseren Vogelkästen ausgeflogen sind, sind nun auch diese fröhlichen Kinder von meinem Tisch geflattert. Das Lebensbuch für das Kinderheim Pilgerbrunnen in Zürich, welchem ich durch meine Illustrationen in den letzten Tagen und Nächten Gestalt und Farbe gegeben habe. Ich freue mich dass das Buch nun Gestallt annimmt und den Weg zu vielen Kindern findet. Ein kleiner Einblick in ein paar Seiten...



















NOAM - Eine Geburtskarte

Welch Wunder und Schönheit mein Herz jedes mal beim malen eines Kindleins tief berührt. Es ist so vieles das mich jedesmal ehrfürchtig staunen lässt. Auch die Ehrfurcht vor der Hingabe der Mutter welche dieses Kind empfangen, in ihrem Bauch getragen, ihr ganzes Sein mit dem wachsenden Leben in sich geteilt und diesem Leben Raum und Hülle gegeben hat. Welch grossartige Kraft zu erschaffen und zu wachsen steckt in jedem von uns und in allem was uns umgibt. 

Ich wünsche dir schöner Noam von Herzen, dass dich die Arme der Liebe durch dein Leben Tragen werden!





Freitag, 26. April 2019

Lebensbuch

An Regentagen liebe ich es besonders an meiner Arbeit zu sitzen und mich ganz meinen Bildwelten hin zu geben. Beduftet von den kleinen Sternchen des Duftschneeballs aus dem Garten spielen neue Kinder auf meinem Arbeitstisch...

Am entstehen ist ein Lebensbuch für ein Kinderheim. Einblick in die Biografiearbeit mit Kindern und ihren Schicksalen zu erhalten und auf meine Weise Menschenkindern ein kleines Stück Freude auf ihrem Weg mit zu geben, berührt mich sehr. Ich freue mich auf die Umsetzung dieses Biografie Buches welches zum Ziel hat, den Kindern ein Stück Klarheit über ihre familiären Schicksale und Umstände auf ihren Weg mitzugeben. Eine unglaublich tolle Arbeit von den Mitarbeitern des Kinderheimes.




Donnerstag, 25. April 2019

Die fleissige Osterhäsin

Es war einmal eine Häsin, ganz anders als die anderen Hasen. Anstatt sich am Grün satt zu fressen, wie es sich nun mal für Hasen so gehört, sammelte die Häsin den ganzen Tag Farben. Schneeglöckchenweiss, Osterglockengelb, Tulpenrot und Narzissencréme. Vom Himmel bemaltes Augentrost und Kirschblütenweiss...
Das war die aller erste Osterhäsin und all ihre Hasenkinder wurden fleissige Osterhasen welche jedes Jahr zu Ostern die Kinder mit ihren Farben beschenken. 
 




Frühlingskind

Wenn im Frühling die Primel bunt wie Ostereier aus dem Boden spriessen, blaue Sterne aus dem dunkeln Grün unter der Hecke leuchten und der Frühling noch so frisch und jung ist, ist es eine Freude die fleissigen Nestbauer zu beobachten. Nestchen von Kinderhänden und fleissigen Vogelschnäbelchen. Das Frühlingskind bekommt mit Kreide geraffelt noch ein bisschen Schnee, weil der Winter doch noch so nahe in Erinnerung ist. 
Jedes Jahr staune und freue ich mich aufs neue über all die Farben und Düfte welche die Erde nach ihrem Winterschlaf hervor zaubert. 
 


Mittwoch, 17. April 2019

Inspirationen zum Bilderbuch

 Yemaya holt zu Hause Kissen. Nino bringt grosse Tücher und Noah die Gartenleiter seines Vaters.
Zusammen machen sie sich auf die Suche nach einem Schattenplatz für ihre Hütte und dann wird fleissig gebaut.

 „Ein Wüstenzelt wie in Afrika!“ freut sich Yemaya. Das Haus im Schatten ist fertig und richtig toll geworden!
Jetzt kann Mia kommen!
Auch die Katze versteckt sich im Schatten, weil ihr die Sonne zu stark auf den Pelz scheint.
 
 Inspiration für die Bilder und Geschichten umgeben mich in meinem Alltag. Das Spiel meiner Kinde, die Erinnerung an meine Welt in der ich Hütte bauend meine Kindheit verbracht habe. In unserem Garten steht ein alter Apfelbaum. Darauf leben die Kinder, mitten drin in den Jahreszeiten. Jetzt sieht man gerade noch den Himmel durch das spriessende Laub. Bald wird das Apfelbäumchen blühen und aussehen wie ein Popcornbaum und in einem Monat ist er das wunderbarste Schattendach.



 Geklettert wird natürlich überall und zu jeder Jahreszeit. Und sollte jemand einmal am Nachthimmel den Mond vermissen, so hat ihn bestimmt ein Baumkletterer vom Himmel geholt und ihn in seine Schatztruhe gelegt!